Erstellen Sie Ihre Reise

Kategorie auswählen

Insel Capri

Insel Capri

Insel Capri

Die Insel der Sirenen war schon im Paläolithikum bewohnt, was die archäologischen Funde, wie Waffen und Fossilien, bezeugen. Sie wurde dann Capri genannt nach dem lateinischen Wort “caper”, das Ziegenbock bedeutet, oder dem griechischen “kapros”, nämlich Wildschwein, und war schon im Altertum die beliebteste Insel des auserwählten Fremdenverkehrs. Als sich der römische Kaiser Augustus zwischen 29 v.Chr. und 14 n.Chr.
mehrmals dort aufhielt und, wie auch Kaiser Tiberius ab 26.n.Chr., zahlreiche Villen und andere Gebäude errichten ließ, die dann später im Jahre 366 von dem Erdbeben beschädigt wurden. Die Insel erfuhr das gleiche Schicksal der anderen zwei Inseln des Golfes, Ischia und Procida; sie wurde von verschiedenen Völkern und Kulturen beherrscht, erlitt ebenso wie die anderen beiden Inseln die Überfälle der Seeräuber Khair und Din, Barbarossa genannt (1535), sowie Dragut (1553). Sie wurde dann von den Normannen, den Schwaben, den Engländern und bis zum 19.Jh. von den Franzosen erobert. Capri erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 10 km2, mißt einen Umfang von 17 km und ist in zwei Gemeinden unterteilt: Capri und Anacapri. Entlang des zentralen Teils der Insel finden wir zwei Einbuchtungen, Marina Piccola im Süden und Marina Grande im Norden; zwischen dem Berg Tiberio (335 m) und dem Berg Tuoro (265 m) erstreckt sich eine Hochebene, die eine natürliche Terrasse bildet, wo der kleine Ort Capri, der Hauptort der Insel, liegt. Nach Osten hin blicken wir auf eine weitere Hochebene, und zwischen hohen Abstürzen eingebettet finden wir die zweite Gemeinde der Insel, Anacapri; in alten Zeiten war dieser Ort nur über die “Phönizische Treppe” zu erreichen, die 800 Stufen umfaßt und teilweise in den Fels gehauen ist. Laut der
Tradition wird sie den Phöniziern zugeschrieben, doch vielleicht wurde sie von den Griechen erbaut. Capri ist weltweit berühmt durch den landschaftlichen Zauber und die historischen Zeugnisse. Erwähnt seien nur die Blaue Grotte, die Grotte der Sirene, die Weiße Grotte, die Grüne Grotte, die Rote Grotte, die Grotte der Heiligen und die Faraglioni (spitze Klippen), die Villa Jovis und die Villa Damecuta, beide aus der römischen Zeit. Die Villa San Michele von Axel Munthe, dem persönlichen Arzt Gustavs von Schweden und Liebhaber der Insel Capri, der seine Wohnstätte in Capri in ein selten schönes archäologisches Museum verwandelte, das heute Eigentum der schwedischen Regierung ist. Nicht weniger interessant ist die Kirche San Michele in Anacapri, die Kirche S. Costanzo, die Karteuse S.Giacomo in Capri und die Piazza Umberto I., die eher als “la Piazzetta” bekannt, das Herz der Gemeinde und der Mittelpunkt des mondänen Lebens der Insel ist.

Hotels

Keine Hotels in diesem Standort